Antony Gormley. Bodies in Space

Bernhard Heiliger Preis für Skulptur 2007
16. 09. bis 28. 10. 2007
Eröffnung: 16. 09. 2007, um 11.00 Uhr

Antony Gormley, geboren 1950 in London, zählt zu den bedeutendsten zeitgenössischen britischen Bildhauern. 1994 wurde ihm der Turner-Preis verliehen. Gormley hat an verschiedenen britischen Kunstschulen studiert und lebte von 1971 bis 1974 in Indien. Sein Werk konzentriert sich auf den menschlichen Körper, den er auf nachhaltige Weise als Thema der Bildhauerei wieder belebt hat. Ein häufiger Bezugspunkt in seinem Werk ist Joseph Beuys und dessen Begriff der „sozialen Plastik“.

Die Ausstellung findet statt anlässlich der Verleihung des internationalen Bernhard-Heiliger-Preises für Skulptur. Dies ist die erste deutsche Museumsausstellung des britischen Bildhauers seit über 10 Jahren. Sie wird ermöglicht durch die Unterstützung der Stiftung Deutsche Klassenlotterie und der Henry Moore Foundation.

Ort: Georg-Kolbe-Museum · Sensburger Allee 25 · 14055 Berlin
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr
Künstlerische Leitung: Dr. Marc Wellmann, Vorstand der Bernhard-Heiliger-Stiftung

Weitere Informationen zur Ausstellung:
www.georg-kolbe-museum.de

Weitere Informationen über den Bernhard-Heiliger-Preis für Skulptur:
www.bernhard-heiliger-preis.de