Haus der Bürgerschaft Bremen

Auf Initiative der Bernhard-Heiliger-Stiftung wurde im Frühjahr 2003 der Relieffries am Haus der Bremischen Bürgerschaft restauriert. Die 15 stark verwitterten Platten aus Aluminium hängen seit 1965 an der Fassade des von Wassili Luckhardt gebauten Bremer Parlaments und zeichnen sich vor allem durch eine partielle Belegung mit Blattgold aus. Damit reagierte Heiliger auf die lokale Bauschmucktradition der Hansestadt, um die moderne Glasfassade in das historische Ensemble der Bremer Marktplatzarchitektur einzubinden. Der hier erstmals vorgeführte Kontrast von goldglänzenden und schrundigen Oberflächen weist auf eine bedeutende Schaffensperiode, die ab dem Ende der 60er Jahre das Material Bronze in gleichartiger Weise behandelt.

Anlässlich der Restaurierung des Relieffrieses war vom 5. Juni bis zum 15. August 2003 im Haus der Bürgerschaft eine Ausstellung mit Werken Bernhard Heiligers zu sehen. Neben 13 Zeichungen waren 12 Skulpturen aus allen Schaffensphasen präsentiert, die die Entwicklung des Künstlers von der Figuration zur Abstraktion dokumentieren.