Präsentation am 9. November 2017

Esther Sibiude, Meisterschülerin 2014 in der Klasse von Leiko Ikemura, Universität der Künste, wurde zur Stipendiatin der Bernhard-Heiliger-Stiftung 2016 gekürt. Zur Präsentation des Werks „Ghost Dance“, das von Esther Sibiude ortsspezifisch und kontextuell zum Werk Bernhard Heiligers geschaffen wurde, laden wir Sie herzlich ein am Donnerstag, den 9. November um 19 Uhr.

Begrüßung: Dr. Dorothea Schöne, künstlerische Leitung Kunsthaus Dahlem

Einführung: Dr. Sabine Ziegenrücker, Vorstand der Bernhard-Heiliger-Stiftung

 

Abb.: Esther Sibiude, Ghost Dance, 2017

Esther Sibiude (geboren in 1988 in Prades, Frankreich) lebt und arbeitet in New York und in Berlin. Sie hat Bildende Kunst an der Universität der Künste Berlin studiert, in der Klasse von Thomas Zipp und ihr Meisterschüler in der Klasse von Leiko Ikemura in 2014 erhalten. Ihre Arbeiten wurden unter anderem in der MX Gallery in New York, in der Galerie Cruise und Callas in Berlin, im Künstlerhaus Bethanien und im Tändstickmuseet in Schweden ausgestellt. 2016 wurde sie zur Stipendiatin der Bernhard-Heiliger Stiftung gekürt.