Glückwunsch an Marie Salcedo Horn

Anfang Dezember 2023 hat eine Jury über den Förderpreis der Bernhard-Heiliger-Stiftung 2024 entschieden, der Marie Salcedo Horn zuerkannt wird. Im Laufe des Jahres wird es am Käuzchensteig eine Präsentation der Preisträgerin geben.

„Meine Arbeiten untersuchen das Verhältnis des Menschen mit dem Mehr-als-Menschlichen. Dabei ist eine zentrale Frage, was wir für ein Verständnis von Natur haben. Sie ist das seltsame Andere. Das Ursprüngliche, von dem wir eine wage Vorstellung haben, das Romantische, das Unscheinbare, das Ferne. Aber sie ist nicht nur um uns drum, sondern auch in uns drin. Wir können uns nicht entziehen. Wir sind Natur.

Als Anker für meine bildhauerischen Untersuchungen dient die eigene Körperlichkeit und Materialität. Sie führt mich immer wieder zu der Frage: Wie fühlt sich das an? Die Objekte in meinen Installationen sind zum Berühren und Verweilen. Durch die taktile Erfahrung werden Fragen von Verbindung, Körper haben und Körper sein, auf einer anderen Ebene behandelt. Oft basieren meine Arbeiten auf Fundstücken, Erinnerungen und intuitiven Bewegungen. Ich verbinde Replikationen in Form von Fotografien, Abformungen und Abdrücken. Dafür verwende ich Keramik, Porzellan, Glas, Metall, Textil und Stein.“ (Textauszug Marie Salcedo Horn)

 


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: